Album Kritik

Moonspell - 1755

Erstellt von Aamon | |   Album Reviews

Einmal mehr: Überproduzierter Kommerz Metal mit viel Bombast und Mainstream Kino-Soundtrack-Elementen. Chöre hier, Chöre dort, dagegen machen selbst Nightwish Underground-Produktionen. Das ist tatsächlich so. Das letzte Nightwish-Album hat diese 70er-Bombast-Vibes, die sich sehr locker anhören lassen, ohne dass es den Hörer vom Sessel knallt.

Das hier ist aber teilweise fast nervig, weil so laut und zu viel von allem. Die Songs sind jetzt auch nicht wirklich toll. Teilweise gibt's natürlich einige schöne Harmonies und die musikalische Arbeit passt natürlich auch. Wer solche Bombast-Produktionen mag, für den ist dieses Album selbstverständlich erste Wahl. Fernando singt natürlich auch wieder cool, wenngleich dieses tiefe, beschwörerische Element von früher viel zu selten zum Einsatz kommt. Meist ist er einfach voll drauf.

Ein Song wie Lanterna Dos Afogados ist aber ein Gedicht. Hier sind einige sehr interessante Harmonien dabei, auch wenn für diesen Song gilt, womöglich wäre mal ein schlichteres Album cool. Andrerseits: Moonspell standen immer für Opulenz.

6,5/10 Punkte

Zurück