Album Kritik

Rhapsody Of Fire - Legendary Years

Erstellt von Aamon | |   Album Reviews

Rhapsody Of Fire haben mit Legendary Years einen durchaus schönen Zusammenschnitt von Songs aus der Rhapsody-Ära (1997 - 2002) neu eingespielt. Interessanterweise werden jene Songs berücksichtigt, die damals mit Luca Turilli (Gitarrenhexer) und Fabio Leone (Sangesgott) eingespielt wurden, die beide jetzt als Luca Turilli's Rhapsody fungieren. Fabio Leone ist ja erst kürzlich bei Rhapsody Of Fire ausgestiegen und fehlt hier natürlich. Neuzugang Giacomo Voli bemüht sich zwar und singt die Klassiker auch gut ein, aber für mich war Fabio das ganz große Plus dieser Band.


Soundtechnisch sind einige Dinge wirklich gelungen, auch sind die Arrangements teilweise verbessert worden. Echte klassische Instrumente kommen zum Einsatz und werten einige Teile durchaus auf. Andrerseits hatte das Power Metal-Geballer-Drumming damals, als die Produktionen noch nicht so perfekt waren, noch nicht diesen negativen Aspekt von zu polierten Produktionen, mit denen man gerade noch Sabaton-Fans erschrecken kann.


Das Album zeigt wirklich herausragendes Songwriting und liefert den Grund, weshalb Rhapsody die beste Epic Power Metal-Band aller Zeiten außer Manowar sind, aber ich würde dringen dazu raten, sich die Originalalben zu kaufen, wenn man Fan werden will.

Songs: 10/10 Punkte

https://www.facebook.com/rhapsodyoffire/

Zurück