Interview

Moonsorrow und Primmordial: Epic Black Metal vom Feinsten

|   Story

Ein richtig großes Package im Bereich des ausufernd epischen Breitband-Black Metals mit allerlei Dramatik und Würde war an diesem Dienstag in der Szene Wien zu sehen. Der Weg einer Freiheit, deutscher Hipster Black Metal der oberen Klasse, funktioniert live sehr gut. Die Band agiert brutal und direkt, hat aber ausdruckstarke Songs und viel Emotion. Das kommt auch diesmal in Wien sehr gut an. 

 

Moonsorrow sind die Kings Of Epic Black Metal. Sehr viele momentan aktuelle Bands wurden von den Finnen beeinflusst, das ist gar keine Frage, auch wenn es nach wie vor Teile in der Metal-Szene gibt, die Moonsorrow in eine halbseidene Pagan-Umgebung reinquetschen wollen. Moonsorrow steht musikalisch aber für ausufernde, fast schon trancige Songs und waren Wegbereiter für viele der momentan coolen Black Metal 2.0-Bewegung. Womöglich kommt das Vorurteil von einigen Song-Parts, die es in homöopathischen Dosen dann doch gibt, z.B. bei Sudden Uni. 

 

Gradmesser müssen aber Songs wie das großartige Ruttolehto sis. Päivättömän Päivän Kansa vom letzten Album sein, die auf gut 15 Minuten gehen und auch diesmal hervorragend rüberkommen. Die Band spielt erhaben. Die Musiker agieren aber nicht bloss in tranciger Selbstgefälligkeit, sondern gehen nicht nur Show-technisch ab, sondern auch musikalisch. Live ist diese Band extrem heavy, vergeht sich aber auch gerne in reine Raserei. Das ist wohl das Erfolgskonzept und das kommt wirklich gut an. Moonsorrow haben ihre Fans und werden in der fast vollen Szene richtig abgefeiert.

 

Auch wenn viele Fans wegen Primmordial gekommen sind, die sich in Bestform zeigen, auch wenn Vordenker Alan Averill gesundheitlich nicht voll auf der Höhe ist. Der Gig ist beeindruckend. Die Songs des neuen Albums sind teilweise stärker als die älteren Klassiker und es wird jede einzelne Nummer abgefeiert.

 

Ich habe im Laufe der Jahre doch des öfteren Primmordial gesehen, selten aber so gut wie 2018. Wird ein starkes Album veröffentlicht, dann funktioniert auch die Tour und es gibt keine Hänger und Längen im Konzert. Mein persönlicher Fave war das mächtige Stolen Years vom neuen Album.

 

Mit Primmordial und Moonsorrow sind 2018 die 2 stärksten Epic Black Metal-Bands der letzten 20 Jahre durch Europa gezogen  und man muss dennoch leider von einem Underground-Status sprechen, was bestätigt, dass wirklich intensive Musik niemals Massen-kompatibel sein kann.

 

Einer der stärksten Live-Abende im jahre 2018 in Wien. Soviel ist jetzt schon klar.

 

Primmordial Setlist Wien: https://www.setlist.fm/setlist/primordial/2018/szene-vienna-austria-33ec0c2d.html

 

 

 

</g-scrolling-carousel>

Zurück