Interview

Neue musikalische Abenteuer im Herbst 2018!

|   Special

OPETH - Ghost of Perdition (LIVE AT RED ROCKS AMPHITHEATRE)

Steven Wilson - Vermillioncore (from Home Invasion: In Concert at the Royal Albert Hall)

HAKEN - A Cell Divides (OFFICIAL VIDEO)

Crippled Black Phoenix - Great Escape Pt 1 (Official Music Video)

Nichts ist schöner, als sich im Herbst gemütlich aufs Sofa zu setzen und die Kopfhörer aufgesetzt den großartigen Klang-Experimenten und Song-Alternativen von progressiven Bands zu lauschen. Einige der neuen Prog-Bands agieren zudem sehr melancholisch und sind somit bestens für den Herbst geeignet. 

  

Ein kleiner Überblick über Prog-Alben, die in den späteren Monaten des Jahres 2018 und auch etwas früher erschienen sind.

 

Crippled Black Phönix haben am 14. September 2018 ihr siebendes, äußerst geniales Album Great Escape veröffentlicht. Die Briten aus Bristol sind seit 14 Jahren aktiv und haben gerade in den letzten Jahren ihren Bekanntheitsgrad entscheidend vergrößern können. Die Band, die ihre Songs selbst als Endzeit-Balladen bezeichnet, bekommt momentan im Aufschwung des Post Prog und Art Rock zusätzliche Mithilfe, um ihre sehr stilvoll aufgebauten Songs zu pushen.  Die Band agiert sehr gediegen. Effekthascherei ist nicht ihr Ding. Vieles offenbart sich erst nach und nach.

 

Die Band setzt auch in der Harmonisierung nicht auf die schnellen Aha-Erlebnisse. Ab und zu denkt man sich, dass der eine oder andere Song nicht sofort zündet, doch das ist einer sehr subtilen Kompositionsweise geschuldet. Sie hat aber definitiv auch die nötige Power. Man setzt durchaus auch auf einen heftigeren, verzerrten Sound, ohne den rockigen Bereich wirklich zu verlassen. Stoner Rock-Anklänge schimmern immer wieder durch, auch psychedelische Doom-Bereiche streift man an. Damit liegt man natürlich im zeitlichen Trend der Progressive Alternative Music.

 

Prog-Bands, die eher aus dem reinen Metalbereich kommen und nach Dream Theater klingen, sprechen momentan oft eine etwas andere Zielgruppe an. Übrigens haben die Großmeister soeben den ersten Teaser ihres kommenden Albums Distance Over Time veröffentlicht. 

 

Prog-Großmeister Steven Wilson hat gerade sein neues Live-Album veröffentlicht. Ein Steven Wilson war in England sicher Wegbereiter, aber auch Brückenbauer. Auf einem Steven Wilson-Konzert trifft man sie alle, die so eigenartig zusammengestellte Zielgruppe der Prog-Nerds, von der Berufsmusikerpolizei bis zu den Studenten-Freaks, Menschen aus allen Altersklassen, aber mit höchstem musikalischen Anspruch. Erst im Frühjahr gab's ein großartiges Konzert in Wien, das das letzte offizielle, gar nicht so starke Album To The Bone zum Thema hatte, aber dennoch herausragend war. Nicht zuletzt aufgrund einer dann doch guten Songauswahl, einer famosen, holografischen Video-Show und der Tatsache, dass auch die To The Bone-Songs live viel härter und intensiver rücergekommen sind als die doch etwas zu brav frisierten Studio-Versionen.

 

All das kann man auf dem neuen, am 2. 11. 2018 erschienen Live-Album Home Invasion: In Concert At The Royal Albert Hall nachhören und sehen. Vinylfreunde müssen sich leider bis zum 22. März gedulden. Erst dann erscheint die Vinyl-Version der Show.

 

 

Opeth haben ebenso am 2. 11. 2018 ihr Doppel-Live-Album veröffentlicht. Garden of the Titans: Live at Red Rocks Amphitheatre wurde im Mai 2017 in einem ziemlich beeindruckenden Amphitheater inmitten von roten Felsen in der Nähe von Denver, Colorado aufgenommen.  Auch hier gewinnen die Songs live nochmals viel an Kraft und teilweise auch an Geschwindigkeit. Das Machwerk gibt es natürlich in allen Variationen, von Vinyl bis Blue Ray. Auffällig ist der sehr gelungene, klare Sound, der gleichzeitig auch heavy genug ist.  Ein paar der typischen Ackerfeld-Live-Sager sind natürlich auch nachzuhören.

 

Noch eine Band ist in den letzten beiden Jahren vermehrt in Erscheinung getreten: Haken aus London haben sich 2007 gegründet und auch sie sind Vertreter der neuen Prog-Generation. Haken haben auf ihren ersten beiden Alben Aquarius und Visions noch etwas mehr auf aufwendig inszenierten melodischen Metal-Prog  gesetzt, sind aber mittlerweile doch etwas alternative-tranciger und avantgardistischer drauf. Dennoch bleiben sie Vertreter des fett produzierten Progs, den auch Leprous aus Norwegen vertreten.

 

Hörbar ist das vor allem am Drum-Sound und generell an etwas weiter raufgefahrenen Reglern, was Loudness usw. betrifft. Hier hat man es also deutlich weniger rockig und gediegen als es momentan recht beliebt zu sein scheint bei all den Bands zwischen Prog, Alternative und Acoustic, beispielsweise bei einer Band wie den ebenfalls aus England stammenden The Pineapple Thief, dafür geht man weiter in Richtung der Extravaganz von Muse.

 

Dennoch passen Haken hier perfekt rein und präsentieren auf dem neuen, im Oktober 2018 erschienen Album Vektor großartigen Prog Rock, vor allem, was die Vocal-Arrangements betrifft. Alles ist hier auf wirklich hohem Niveau. Das kann man übrigens auf den nicht minder schlechten Vorgängern Affinity und The Mountain  wunderbar nachhören.

 

Das neue The Pineapple Thief-Werk Dissolution ist etwas zweischneidiger. Einerseits bekommt man auch hier einige grandiose Akustik-Prog-Songs geboten, andrerseits gibt's hier auch die etwas zu brave und nette Post Prog-Schlagseite zu spüren. Gemeint sind eigentlich fast zu positive Gefühlsnummern, die nicht weh tun, die heller sind als das Sonnenlicht und als Hintergrund-Beschallung in idyllischen Vintage-Hipster-Läden taugen würden. Siehe auch die letzten Anathema-Alben, die allesamt dieses Problem der pseudo-sentimentalen Belanglosigkeit haben. Dennoch sollten Alternative-Prog-Romantiker hier reinhören, das Album ist definitiv stark, zumindest 3/4 der Songs sind es. Die Band hat aber generell viel technische Raffinesse in ihren Songs, aber auch sehr viel Gefühl und einige sehr schöne akustische Parts. 

 

Erwähnen muss ich noch das wirklich herausragende neue Album River Down Below von Riverside, einer polnischen Prog-Band, die immer mehr Fans erreicht mit ihrer sehr melodischen Musik. Die Band ist sehr rockig orientiert, hat aber auch ein wenig Metal-Flair mit dabei, ist etwas weniger trancig, sondern eher ausschweifend im klassischen Akustik-Balladen-Stil. Vielleicht erinnern sie sogar ein wenig an die ebenso großartigen Pain Of Salvation aus Schweden, deren letztes fantastisches Album The Passing Light Of Day bereits 2017 erschienen ist.

 

Zum Abschluss noch ein Tipp für jene, denen gerade die Opeth-Akustik-Songs gefallen, also jenen, die auch das Album Damnation vergöttern: Sisare und deren 2018 erschienenes Album Leaving The Land ist ein heißer Tipp! Die Band bringt dieses sentimentale, nicht kitschige Opeth-Flair wirklich grandios und auf ähnliche Weise sauf den Punkt, ohne ein Plagiat zu sein.

 

Alle  Alben-Tipps und ein paar weitere...

 

Crippled Black Phönix - Great Escape

http://www.crippledblackphoenix.co.uk/

Haken - Vektor

https://www.hakenmusic.com/

Opeth - Garden Of The Titans

http://www.opeth.com/

Steven Wilson - Home Invasion

http://stevenwilsonhq.com/

Sisare - Leaving The Land

www.sisare.net/

Sata kaskelottia - Sydän on vouri  

www.satakaskelottia.fi/

Martin Rubashov - Eternal

www.martinrubashov.com/

Madder Mortem - Marrow 

www.maddermortem.com/

Soen - Lykaia Revisited

soenmusic.com/

Born Of Osiris - Silence The Echo

https://de-de.facebook.com/bornofosiris/

Riverside - River Down Below

https://riversideband.pl/en/

Pain Of Salvation - The Passing Light Of Day (bereits 2017 erschienen)

https://painofsalvation.com/

Between The Buried And Me - Automata II 

www.betweentheburiedandme.com/

The Sea Within - The Sea Within

theseawithin.net/

Acherontas - Faustian Ethos

https://acherontascoven.bandcamp.com/

Moonparticle - Hurricane Esmeralda

https://moonparticle.bandcamp.com/

The Pineapple Thief - Dissolution

http://www.pineapplethief.com/

 

 

Alle Bands sind auch auf unserer Best New Metal Songs-Playlist auf Spotify vertreten:

 

https://open.spotify.com/user/117667569/playlist/223TO6BwNRJlWKPfKDCisv?si=6aT35AP8QvmF9sEfK1limQ

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

Zurück