Album Kritik

Opeth - Sorceress

Erstellt von Aamon | |   Album Reviews

Womöglich ist Mikael Åkerfeldt jetzt an einem Punkt angelangt, an dem auch er nach seiner Death Metal-Phase war, als er meinte, er müsse sich neu erfinden. Ich persönlich finde, dass es in diesem weiten Feld des Prog Rocks zwar noch einiges zu endecken gäbe, aber Mikael hat nicht sonderlich viel Neues endeckt. Der Scheibe fehlen die ganz großen Momente, die es auf dem Letztwerk noch gab und auch das Verrückte, das von mir auf der sehr verissenen Heritage-Scheibe doch vorhanden war. Im Prinzip ist das hier ein progrockiges Easy Listening-Scheibchen, aber natürlich eines auf musikalisch hohem Niveau.

 

Die Mehrzahl der Songs ist mir zu positivistisch, die große Tragödie fehlt.  Bei Will O The Wisp gibt's einen kleinen Emotions-Ausbruch. Auf dem letzten Werk Pale Communion gab's davon einige mehr und auch viel epischer angelegte Emotionsausbrüche.

 

Man muss sich fragen, auch wenn dieser Song nach dutzend Hörversuchen sogar ins Ohr geht (wie übrigens jede schlechte musikalische Idee auch), ist ein Song wie The Wild Flowers wirklich gelungen? Ich finde nicht. Er wirkt gestelzt, künstlich und relativ emotionsleer. Auch das Titelstück selbst ist ein lahmer Prog Rock-Song mit einem Riff, dass bereits Ende der 70er abgedroschen gewesen wäre.

 

Selbstverständlich gibt's auch ein paar schöne und etwas tiefer gehende Songs. Chrysalis mit seinem treibenden Beat und einigen schönen Harmonies ist ein solcher.

 

Die akustische Seite bei Opeth war immer eine der großen Stärken, man höre nur mal das gigantische Album Damnation an, aber all die akustischen Versatzstücke und Songversuche  auf Sorceress wirken sehr ausdrucksschwach.

 

Mir ist bewußt, dass bei der folgenden Live-Tour einige Stücke noch gewinnen werden, aber insgesamt ist das Album eine kleine Entäuschung. Zu banal, zu simpel, Mikael Åkerfeldt ist eigentlich ein viel mutigerer Musiker.

6/10 Punkte

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.facebook.com/Opeth

http://www.opeth.com

 

 

Zurück