Story

Eine sonntägliche Prog-Nacht mit Soen aus Schweden!

|   Story

Soen sind eine schwedische Prog-Band, die von Martin Lopez (Ex-Opeth) gegründet wurde. Seit dem Debut Cognitive (2012) wurden 4 Alben veröffentlicht. Zur neuen Scheibe Lotus gab's kürzlich die Europa-Tour, die auch in die Arena Wien führten. Leider in den kleinen Arena-Saal, der zu vollgestopft war und dementsprechend schlechte Luft inklusive. 

 

The Price sind eine Band aus Italien, die einen relativ klassischen, sehr zerbrechlichen Rock spielt. Die sehr melancholischen Songs kommen wenig spektakulär, aber ausdrucksstark an. Die Band ist gut und passt perfekt als Einstieg.

 

Wheel aus Finnland sind da ein anderes Kaliber. Ziemlich heftig steigt die Band ein. Richtig brutal, vor allem der Drummer spielt extrem druckvoll und harsch. Schön langsam kommen viele melodische Züge dazu, ein wenig Tool hört man raus. Die Band setzt viel auf Dynamik und erreicht heute Abend auch die Fraktion, die auch gerne mal in den Sludge oder Stoner Rock reingeht. Frontmann James Lascelles zeigt im Laufe des Gigs dann auch sein Gesicht. Seine stoische Art wirkt dennoch aufgewühlt und die Musik bleibt mehr rockig, als schöngeistig. Eine wirklich coole Live-Band.

 

Soen sind ein Geheimtipp. Der kleine Arena-Saal ist voller Prog-Fans. Die Leute wissen, dass hier heute eine ganz große Band steht. Schön langsam sollte der Durchbruch gelingen. Die Schweden haben übrigens mit Pdrone den Grazer p.p.c.-Soundmann mit dabei auf dieser Tour und der erzählt mir, dass die Tour in einigen Städten wirklich gut gelaufen ist, aber es noch Luft nach oben gibt, vor allem auch in Wien. Vielleicht kann die Band beim nächsten Mal bereits den großen Saal bespielen.

 

Verdient hätten sie es. Der Funke springt vom Opener Covenant sofort rüber. Die Band wird abgefeiert. Wenn man das sieht, wundert man sich immer über all die Parallel-Universen im Rock'n Roll.

Der Sound ist spitze, angenehm und klar. Bei Wheel musste ich ja schlucken. Die Finnen waren Anfangs viel zu laut und der typische klirrende Hall im kleinen Arena-Saal war leider auch nicht zu überhören. Hier passt aber alles.

 

Die Band hat immer wieder einen leichten Groove mit dabei, setzt aber dennoch auf melodische Akzente. Dazu dieser große Gesang von Joel Ekelöf. Wenn er bei den balladesken Tönen, nur in Keyboard-Begleitung mit dieser tollen Stimmfarbe ausdrucksstark intoniert, kommen Erinnerungen an die ganz großen 70er-Zeiten hervor, als diese großen Balladen-Klassiker entstanden sind von Bands wie Deep Purple, Uraih Heep oder Rainbow. Das ist absolute Weltklasse, was er beim Song Lotus abliefert. Aber auch Matyrs ist einfach unvergleichlich im Abgang. Das sind wirklich die großen Vibes. Beide Songs übrigens auf dem neuesten Album der Band zu hören. 

 

Trotz all der harmonischen Rafinesse und dem sehr gefinkelten Drumming von Lopez, der subtil komplexe Rhythmen am Fließband serviert, die immer wieder von Djent-artigen Riffs durchsetzt werden, ohne dass die Band nur irgendwas von ihrer melodischen Intention verlieren würde.

 

Soen - eine der interessantesten Prog-Bands momentan! Das hat man hier an diesem Abend mehr als gespürt.

 

In eigener Sache: Wir wollten diesmal einen Song mit gutem Equipment exklusiv mitfilmen, danke an die Band dafür. Leider war das Equipment zu schlecht. Unsere Kamera hat 2 Minuten vor der Show leider ihren Geist aufgegeben. 

 

weitere Infos zu den Bands:

https://www.facebook.com/SoenMusic/

https://www.facebook.com/wheelband/

https://www.instagram.com/thepriceofficial/

https://www.setlist.fm/setlists/soen-5bd1ab58.html

 

 

 

 

Zurück